TRAINING IM TATV

PROFESSIONELL TRAINIEREN
Entdecke die Welt des Tennis im TATV

TA TV Vaihingen 1 : TC Lörrach 1 - 4:5

 Aus den Diskussionen nach den ersten zwei deftigen Niederlagen in der Verbandsrunde konnte man heraushören, dass das nächste Spiel gegen den TC Lörrach, der als einer der Topfavoriten eingestuft wurde, nur die Höchststrafe (0:9) bedeuten kann. Nun ja, die Kirche ist erst aus, wenn nicht mehr gesungen wird…so heißt es doch. Wir haben uns achtbar geschlagen und selbst ein Sieg wäre machbar gewesen…nein es wäre sicher ein Sieg geworden, wenn, ja wenn…. Wenn Achim nicht die ganze Woche krankheitshalber ausgefallen wäre und Hermann sich nicht bei den Herren 70 verletzt hätte, dann… ja dann!

Aber der Reihe nach.
Hans setzte sich klar in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:2 durch. Erich war auch auf dem Platz und Manne Wolf durfte nach gewonnenem erstem Satz leider seine gute Leistung nicht zu Ende bringen. Sein Gegner musste beim Stand von 6:3 und 3:0 verletzt aufgeben. Uwe fand in seinem Gegner einen wahren Meister seines Faches und konnte bei einem 2:6 und 0:6 nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen. Herman bereits verletzt angetreten, verletzte sich beim Spielstand von 2:5 erneut und musste aufgeben. Albrecht Haug erspielte sich einige Möglichkeiten, sein Gegner hatte aber immer die passenden Antworten. Das Match ging mit 3:6 und 2:6 an den Gegner.
Spielstand nach den Einzel 2:4 für Lörrach. Aussichtslos, bei diesem Gegner, das Blatt nochmals zu wenden!?

Die Doppel:
Hermann bereits abgereist, Achim krank, die Standart-Doppel somit gesprengt… aber wie war das mit der Kirche? Angenockt, durch die Umstände aus den Einzeln, wollte man sich trotzdem so teuer wie möglich verkaufen und mit neuem Mut nochmals angreifen. Doppel eins mit Hans und Manne Wolf erledigten ihren Job im Match-Tiebreak mit 10:3. Uwe und Dirk im Doppel zwei ließen nichts anbrennen und siegten klar mit 6:3 und 6:2. Albrecht und Erich im Dreier-Doppel, obwohl viele Spiele eng waren, kamen nie in die Reichweite zumindest eines Satzgewinnes.

Wenn man düstere die Prognose, das Match mit 0:9 zu verlieren im Kopf hatte und dann das knappe Ergebnis mit 4:5 betrachtet könnte man ja zufrieden sein. Könnte! Diese Liga verzeiht keine noch so kleine Schwäche. Nur mitspielen, um sich rühmen zu können wir haben mal in der RLSW gespielt kann nicht das Ziel sein. Bei unserem kleinen Kader muss klar sein wie Mannschaftübergreifend künftig allen Seniorenmannschaften gedient ist, ohne sich zu verzetteln und man sollte darauf bedacht sein unseren filigranen und „durchtrainierten“ alten Körpern nicht zu viel zuzumuten!

Anyway, der Blick geht weiter nach vorne.
Nach einer Spielpause geht es am Samstag 01.06.2019 um 13:00 Uhr im dritten Heimspiel gegen den TC Wolfsberg Pforzheim weiter. Hier darf man sich gerne wieder eine Überraschung vornehmen!

 

© E. Jung 2019