TRAINING IM TATV

PROFESSIONELL TRAINIEREN
Entdecke die Welt des Tennis im TATV

Corona – Pokal - Verband 2020

 1. Spiel:

TC Freiberg 2     SPG TA TV/TSC Vaihingen 1        0:3

Aus der Not geboren hat der Verband ein weiteres Event platziert, um nochmals eine Möglichkeit für wettberwerbsmäßiges Tennisspielen in diesem Corona-Jahr zu ermöglichen. Die Besonderheit in diesem Wettbewerb war, dass die normale Mannschaftsstärke von 4 oder 6 Spielern, auf nur zwei Einzelspieler pro Mannschaften beschränkt war, wobei im Doppel wieder zwei andere Spieler eingesetzt werden konnten. Im Doppel-Ko-System konnten sich somit interessierte Mannschaften mit zugelosten Gegnern in jeweils zwei Einzeln und einem Doppel messen.

Der erste Gegner, TC Freiberg 2, sollte dabei kein Stolperstein werden.
Dieter Büchner setzte sich an Position 1 gegen einen unbequemen Gegner im ersten Satz mit 6:4 durch. Leider musste sein Kontrahent dann im zweiten Satz verletzungsbedingt aufgeben.
Achim hatte mit seinem Gegner keine Mühe was sich überdeutlich am Ergebnis mit 6:0 und 6:0 widerspiegelte.

Im abschießenden Doppel durften sich noch Dirk und Erich im Doppel beweisen. Mit 3:6, 6:2 und einem mehr als mühevollen 11:9 im Match-Tiebreak war der 3:0 Sieg perfekt.

2. Spiel:

STC Schwäbisch Hall 1   SPG TA TV/TSC Vaihingen 1       1:2

Im zweiten Spiel in dieser KO-Runde musste wieder auswärts, jetzt in Schwäbisch Hall, angetreten werden. Nach einigem Hin- und her bezüglich Absprache eines geeigneten Spieltermines, einigte man sich auf einen Mittwochnachmittag. Wie in dieser Saison schon mal an anderer Stelle erlebt, war deren Organisation auch nicht mit den üblichen Gepflogenheiten bzgl. Gastfreundschaft vertraut. Etwas überheblich, wohl ihrer vermeintlichen Spielstärke geschuldet, wurden wir dementsprechend kühl behandelt.

Nun ja, auf dem Platz werden die Lorbeeren vergeben.
Manfred Wolf spielte cool seinen Part herunter. Unbeeindruckt von der Spielstärke des Gegners glich er den Satzverlust im ersten Satz mit dem Gewinn des zweiten Satzes aus. Den erforderliche Match-Tiebreak verlor er aber leider knapp mit 7:10.

Auch Achim musste nach hart umkämpften zwei Sätzen ins Tennis-Elfmeterschießen. Bedingt durch seine beruflichen Belastungen nicht auf der Höhe seiner üblichen Spielkunst, ging der erste Satz knapp mit 6:7 an seinen Gegner. Durch eine Energieleistung konnte Achim aber den zweiten Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Im 10er sicher führend wurde es trotzdem nochmals eng. Mit voller Konzentration konnte er zuletzt noch mit 10:7 das Match für sich entscheiden.

Zwischenstand 1:1! Das abschließende Doppel sollte jetzt wieder einmal entscheiden. Mit Hermann als Trumpf in der Hinterhand und Manne Wolf waren wir uns bewusst, dass an diesem Tag nur das zur Zeit schlagkräftigste Doppel dieses Match zu unseren Gunsten entscheiden konnte. Manne jetzt wieder mit innerer Ruhe und sicher platzierten Schlägen, daneben Hermann mit seiner abgezockten Spielweise zeigten ihren Gegnern schnell deren Grenzen auf. Ihre verzweifelten Versuche ihre Returns immer aggressiver zu spielen endeten zumeist im Aus oder wurden in gleicher Manier gekontert, meist mit abschließendem Punktgewinn. Ein sicheres 6:3 und 6:2 besiegelte den Gesamtgewinn zum 2:1 für Vaihingen.

3. Spiel:

SPG TA TV/TSC Vaihingen 1        TC BW Zuffenhausen 1 1:2

In diesem Spiel war bereits vor der Begegnung klar, wenn ein gewisser Herr Sachse mitspielt, gibt es nicht viel zu ernten. Und Mr. Sachse spielte an seiner alten Trainer - Wirkungsstätte natürlich mit.

Achim an Position 1, stand diesem Ausnahme-Tennisspieler, trotz erheblicher Gegenwehr, ohne wirkliche Chancen gegenüber. Ein 1:6 und 1:6 ist ein Beleg dafür.

Erich versuchte an diesem Tag wieder mal etwas positives zum Spiel - Ergebnis beizutragen. Es blieb leider beim Versuch! Obwohl eine leichte Leistungssteigerung erkennbar war, hatte sein Gegner immer wieder eine Antwort parat und erzwang dadurch vermeidbare Fehler. Mit ein wenig mehr Geduld hätte das 3:6 und 2:6 zumindest ein wenig freundlicher gestaltet werden können.

Das abschließende Doppel war nur noch von statistischem Wert und in dieser Aufstellungs - Konstellation des Gegners damit der Gesamterfolg von Zuffenhausen , wie vorhersehbar, ein Selbstläufer.

Die offizielle (Corona-) Wettspiel – Saison ist nun zu Ende und man darf in unterschiedlicher Weise gespannt sein wie sich alles weiterentwickelt, sei es in sportlicher oder in Vereinspolitischer Hinsicht.

Ausblick:
Ungeachtet dessen richtet sich der sportliche Blick bereits jetzt schon auf die Winter – Hallenrunde. Die Auslosung ist bereits veröffentlicht und wir dürfen uns auf bekannte Gegner freuen.

Gruppen 2021 Bezirk A       

044 Herren 60 (4er)    

Staffelliga - St. B        

1. SPG TA TV/TSC Vaihingen  

2. TC Asperg   

3. TC Wurmberg/Neubärental    

4. TC Freiberg 

5. TC Kornwestheim 2  

6. TC Großsachsenheim

           

© E. Jung 2020